Volkshochschule arbeitet mit dem Tierheim zusammen

In diesem Jahr bekamen wir von Dr. Ponomarev von der Volkshochschule Hildesheim die Anfrage, ob wir uns vorstellen könnten, in den Herbstferien mit Kindern im Grundschulalter ein 4-tägiges Programm im Tierheim zu gestalten.

Was für eine Frage, natürlich. Kinder sind unsere Zukunft und je früher sie etwas über Tiere lernen, desto eher kann man sie auch an den Tierschutz heranführen. Gesagt - getan. Das Programm ging vom 19. Oktober bis einschließlich 22. Oktober, jeweils von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.

Tierschutz mit der jungen VHS Tierschutz mit der jungen VHS

Das Ziel war, den Kindern, die jetzt alle in dem Alter waren, wo sie sich ein Haustier wünschen, die artgerechte Haltung dieses Tieres näher zu bringen. Am ersten Tag lernten wir uns erst einmal kennen und „beschnupperten“ uns gegenseitig. Allerdings stellte ich schnell fest, daß keines der vier Mädels schüchtern oder auf den Mund gefallen war, ganz im Gegenteil. Offen und neugierig gingen sie an viele Themen heran, wobei ich merkte, daß da schon viel Basiswißen war.

Dann durften sie Katzentoiletten säubern. Am ersten Tag hatten bis auf eine alle Handschuhe für die Reinigungsarbeiten an (das war ab dem zweiten Tag aber kein Thema mehr, es gibt ja Waßer und Seife). Danach durften sie sich in der Kleintierabteilung von einer Pflegerin zeigen laßen, wie ein Kaninchenstall gesäubert wird. Das fanden alle total spannend. Sie lernten auch Chinchillas kennen, so ein Tier hatte noch keiner von ihnen gesehen, ebenso wie den Degu, der in seinem Käfig turnte. Auch da stellten sie viele Fragen, die die Pflegerin auch alle beantwortete.

Am zweiten Tag wollten wir dem Pflegepersonal eine Freude machen und sind schon ganz früh in die Kleintierabteilung gegangen und haben alle Kaninchenställe gründlich gereinigt. Die Mädels hatten viel Spaß dabei und haben darauf geachtet, daß wirklich alles sauber war.

Wir haben darüber geredet, worauf man z. B. beim Einkaufen achten soll, wo kommen die Eier her, warum gibt die Kuh Milch und was paßiert mit den Kälbern? Warum soll man Kaninchen nicht allein halten. Wieso mag ein Hund es nicht, wenn man ihm in die Augen schaut oder laut schreiend wegläuft etc.

Besonders angetan waren die Kinder auf der Katzenwiese von der Ataxie-Katze Nadiera, die sehr verschmust ist und quasi in den Menschen reinkrabbelt, damit sie gekrault wird. Erst waren die Mädchen sehr erschrocken, als Nadiera angewackelt kam und zwischendurch immer wieder umkippte. Nachdem ich ihnen erklärt hatte, daß das Tier nicht darunter leidet und auch nicht bemitleidet werden muß, waren sie Feuer und Flamme für diese Katze, die sie am liebsten mit nach Hause genommen hätten.

Tierschutz mit der jungen VHS Tierschutz mit der jungen VHS

FAZIT: Liebe Pia, liebe Jonna, liebe Frida und liebe Anna, es hat mir viel Spaß gemacht, mit Euch zu arbeiten und Euch etwas Wissen vermitteln zu dürfen. Ich fand es toll, daß sich da eine neue Freundschaft entwickelt hat und wie nett Ihr Euch gegenseitig geholfen und unterstützt habt. Auch ich durfte einiges lernen, z. B. daß es keinen Sinn macht, vorher große Pläne zu haben, da Ihr mich gelehrt habt, daß Ihr schon vieles wußtet. So konnten wir dann schon in andere Themengebiete eintauchen. Ihr habt mir gesagt, Ihr kommt in den Osterferien wieder, ich freue mich jetzt schon auf Euch!
Ein großes Danke an die Volkshochschule und Dr. Ponomarev für die Chance, Kindern artgerechte Tierhaltung und den Tierschutz vermitteln zu können.

Martina Dechant